Mittwoch, 3. September 2014

Nichts ist so beständig wie ein gutes Provisorium

In unserem Fall waren das die provisorischen Fallrohre. Als abzusehen war, dass nach der Hausaufstellung einige Zeit vergehen würde, bis unsere Keksdose verklinkert ist, haben wir uns gegen die Montage der mitgelieferten Fallrohre entschieden. Wir wollten keine Macken daran riskieren.

Nun sollen aber zur Ableitung des Regenwassers schnell Fallrohre ans Haus - und wir hatten genug Seenlandschaft im Garten. Also einfach KG Rohre besorgt, in die Zuleitung der Rigole gestellt und an die Dachrinne angeschlossen.
Danach hatten wir immer etwas wichtigeres zu tun, und die KG Rohre haben ja auch gut funktioniert  - sah halt nur nach Provisorium aus.

Jetzt sind wir ca. 1,5 Jahre (!) mit dem Provisorium unterwegs, und wir haben Zeit für die "optische Aufwertung" der Außenanlagen.

Also haben wir Fallrohre montiert - nachdem ich die Wandanker endlich nach dem 3. Suchlauf auf dem Dachboden gefunden hatte.
Ich war schon bereit andere Wandhalter aus dem Sanitärbereich zu verwenden, aber bei uns im Baumarkt gibt es keine 100mm Wandanker für Rohre - nur 110er.

Egal, hier ist das Ergebnis:


Das Rohr vor der Säule ist noch das Provisorium. Ich überlege noch wie ich einen Einschlaganker für Mauerwerk sicher und ohne Schäden in das Holz bekomme - ich tendiere zu vorbohren, einschlagen, mit Acryl dichten und überlackieren.

Die Montageanleitung für die Rainline habe ich bei Lindab direkt heruntergeladen - da ist deutlich erklärt, wie die Länge des schrägen Fallrohrstückes bestimmt wird. Ich habe nur den Wert U ausgemessen und die anderen beiden Werte entsprechend der Tabelle von Lindab gewählt (Seite 9 auf der Anleitung)
Fallrohre mit der Recipro-Säge auf Länge gebracht, in die Fugen im Klinker vorgebohrt, dann die Anker eingeschlagen, Manschetten an den Ankern befestigen, Rohre befestigen, fertig.



Kommentare:

  1. Das Holz einfach mit dem nächst kleineren Durchmesser vorbohren. So haben wir das auch gemacht. Funktioniert, auch wenn es für Holz andere Anker mit Gewinde gibt, die zahlt ProHaus aber nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist die Natur der Provisorien - das MUSS so sein. :-)

    Die Endlösung sieht aber sehr schick aus. Sehr schön!

    AntwortenLöschen
  3. Update: Das letzte Rohr ist jetzt auch dran. Ich habe den Anker ausgemessen, 10mm, also mit einem 8er Bohrer vorgebohrt, Anker eingeschlagen, kein Ausreissen, Anker sitzt bombenfest.

    AntwortenLöschen
  4. Schöner klinker Chris! :)
    Wie heisst der genau?und wo habt ihr den her?
    LG Susi & Bernd

    AntwortenLöschen